Sonntag, 06 Juni 2021 00:00

Reisebericht vom Juni 2021

Direkter Einstieg zu den einzelnen Bundesländern:

bereistes Bundesland
NiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-Pfalz
SaarlandBaden WürtembergBayern

06.06.2021

Kilometer 60 / Gesamt 60

Hannover nach Hameln

Den Start meiner Radtour musste ich aufgrund des Beherbergungsverbotes um 4 Wochen verschieben. Nun bestätigt sich mal wieder die Erkenntnis, dass es nicht immer schlecht ist, wenn die Dinge anders laufen als man es geplant hat, denn das Wetter im Mai war nun wirklich nicht fahrradfreundlich.

FFP2 Schutzmasken und einige Corona Schnelltests haben es diesmal zusätzlich in meine Packtasche geschafft. Aktuell verlangen alle Hotels und Campingplätze einen negativen Coronatest der maximal 24 Stunden alt ist.

Nun geht es endlich los und ich starte in Hannover mit dem Gehry-Tower. Ein ziemlich verdrehtes Gebäude in der Nähe des Steintorplatzes.

Gehry Tower Hannover

 

Kurz danach sehe ich die ersten Nanas. Das sind Plastiken der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle. Da sich die Sonne gerade nicht blicken lässt, sind die farbenfrohe Skulpturen ein wunderbarer Kontrast zum Tagesgrau.

Nanas von Niki de Saint Phalle

 

Nanas von Niki de Saint Phalle

 

Natürlich lasse ich das Wahrzeichen von Hannover, das "Neue Rathaus", nicht aus. Hier findet gerade eine Veranstaltung mit vielen Radlern statt und das Einzige was ich über den Lautsprecher gehört habe war "Fahrradfahren macht glücklich". Klasse, das kann ich bestätigen.

Neues Rathaus

 

In Hannover liegt alles sehr nah beieinander. Wenige 100 Meter weiter bin ich am Maschsee, leider auch ohne Sonne.

Maschsee

 

In Springe zieren viele Wildschweinskulpturen die Innenstadt, wahrscheinlich hat man sich durch das nahe Wiesentgehege inspirieren lassen.

Springe

 

Kurz vor Hachmühlen sagte mir ein freundlicher Radfahrer, dass es keine gute Idee ist den Feldweg, aufgrund von Schlamm, weiterzufahren. Ich dachte mir "Geht nicht, gibt's nicht" und fuhr weiter. Um es vorwegzunehmen, "Geht nicht, gibt's doch" ;-)

Schlammweg

 

Nach wenigen, wackeligen Metern auf dem Schlammweg blieb ich stecken und musste von den Pedalen absteigen. Meine Schuhe hatten danach den schicken Farbton ocker.

Schlammschuhe

 

Mein Zielort ist die Rattenfängerstadt Hameln. Hier führt der beliebte Weserradweg entlang.

Rattenfängerstadt Hameln

 

07.06.2021

Kilometer 88 / Gesamt 148

Hameln nach Paderborn

Der gestrige Schlam(m)assel muss heute Morgen bereinigt werden. 3 Euro reichen und das Fahrrad sieht aus wie neu .

Waschbox

 

Von Hameln bis nach Emmerthal fahre ich auf dem Weserradweg. Die Weser ist dabei immer in Sichtweite.

Weserradweg

 

Eine wackelige Angelegenheit. Den besten Zustand hat noch die Leiter.

Hochsitz

 

Der Schiedersee wurde zum Hochwasserschutz und als Naherholungsgebiet angelegt. Interessant ist die integrierte Fischtreppe, die man rechts sieht.

SchiederSee

 

Für Nachwuchs ist gesorgt. Die Kanadagänse haben gleich vier an der Zahl.

Kanadagans

 

Der Altenbekener Viadukt diesmal als Achterbahn.

Bahn

 

08.06.2021

Kilometer 68 / Gesamt 216

Paderborn nach Warstein

Eine originelle Graffitimalerei, die endlich mal den Wert eines Gebäudes steigert, das hat man ansonsten eher selten.

Graffitimalerei

 

Platsch!

Platsch

 

Und wieder habe ich einen grünen Tunnel erwischt. Dieses Bild ist diesmal nicht aus Frankreich, sondern aus dem schönen NRW.

Grüner Tunnel

 

Meine besondere Powernahrung, die Kraft für ca. 30 Kilometer gibt.

Spaghettieis

 

Während ich mich mit 5 km/h den Berg hochquäle, fragt ein kleiner Junge auf seinem Mountainbike "Hast du kein E-Bike?" Ich antwortete "Nein, alles nur mit Muskelkraft." Daraufhin sagte er "Das ist krass." Schon fuhr ich 6 km/h.

Bergfahrt

 

Ich bin der Meinung, dass Kahlschlag nicht der richtige Weg ist Holz zu bekommen. Dieser ehemalige Wald ist jedenfalls für viele Jahre Geschichte.

Kahlschlag

 

Da nützen auch 3 stehen gebliebene Bäume nichts.

Kahlschlag

 

Für Fahrradfahrer gibt es hier wunderbare Fahrradwege z.B. die "Warsteiner Landschaften Runde" gefördert durch die Europäische Union. Für weitere Infos ist der Internetlink hilfreich https://www.radeln-nach-zahlen.de

Radfahrkarte Warstein

 

Unglaublich welche Blüten die Corona Pandemie treibt. Gewächshäuser für die Restaurant Gäste von der Dom Schänke.

Gewächshaus

 

09.06.2021

Kilometer 31 / Gesamt 247

Warstein nach Meschede (Hennesee)

Wenn Monokulturen und Gewinnmaximierung zusammenkommen, dann sieht es im Wald so aus.

Monokulturen im Wald

 

Kahlschlag

 

Auf der Bank gibt es Platz für alle, wenn man denn hinaufkommt.

gigantische Bank

 

Wieder etwas zum Erkunden, die Sauerland-Seen. Infos unter: https://www.sauerland-seen.de

Sauerland Seen

 

Fantastische Fahrt am Hennesee. Der Weg ist optimal für Inline-Skater und Radfahrer. Für die Wanderer ist es etwas langweilig.

Hennesee

 

10.06.2021

Kilometer 58 / Gesamt 305

Meschede (Hennesee) nach Drolshagen

Kurz nach meinem Start kündigt sich das erste Highlight an. Es ist der Fledermaus Tunnel. Die Strecke verläuft auf einer alten Bahntrasse. Der komplette Radweg ist unter Ruhr-Sieg-Radweg bekannt. Es folgt der erste Link: https://www.radeln-nach-zahlen.de

Ruhr-Sieg-Radweg

 

Der Fledermaus Tunnel heißt eigentlich "Kückelheimer Eisenbahntunnel" und ist 689 Meter lang.

Kückelheimer Eisenbahntunnel

 

Der Tunnel beherbergt die unterschiedlichsten Fledermäuse und ist nur vom 10.04. bis zum 31.10. geöffnet. Es ist hier kühl, feucht und von der Decke tropft teilweise Wasser.

Eisenbahntunnel

 

Wortwörtlich: "Es ist Licht am Ende des Tunnels". Der Tunnel ist von November bis März geschlossen und dient dann den Fledermäusen als Winterquartier.

Fledermaus Tunnel

 

So macht das Radfahren besonders viel Spaß. Überall hat man die alten Bahnutensilien stehen gelassen.

Bahnutensilien

 

Der Biggesee und der Listersee sind die letzten beiden Seen im Sauerland, an denen ich entlangfahre. Beide Seen sind durch die Listertalsperre voneinander getrennt.

Listertalsperre

 

Solche Wege fährt man auf dem Sauerlandradring. Wer dazu mehr Informationen benötigt, findet sie unter https://www.sauerlandradring.de Übrigens mangelt es an Hinweisschilder im Sauerland nicht.

Sauerlandring

 

Das Wetter stimmt, der Campingplatz hat auch für Zelte wieder geöffnet und ich habe den besten Platz auf der Zeltwiese mit Blick auf den See, was will man mehr?

Campingplatz

 

11.06.2021

Kilometer 94 / Gesamt 399

Drolshagen nach Eitorf

Dorfidylle morgens um viertel vor zwölf.

Dorfidylle

 

Bei dem Anblick des Holzstapels ist mir das Herz aufgegangen. Wer so etwas macht, hat es aus meiner Sicht verstanden.

Herz im Holzstapel

 

Es ist hier immer noch bergig. Besonders schön ist es auf der Kuppe, da habe ich die beste Aussicht und ich kühle wieder ab.

Berggipfel

 

Blühende Algen in der Sieg.

Algen

 

Interessanter Bikepark von Mauel. Man landet auf abgesägten Fichten, aber die Idee ist erstmal cool.

Bikepark

 

Ein sehr schöner Abschnitt vom Siegtal-Radweg.

Siegtal Radweg

 

12.06.2021

Kilometer 71 / Gesamt 470

Eitorf nach Kripp

Ein letztes Bild von der Sieg, bevor der Fluss wenig später im Rhein aufgeht.

Sieg

 

Der Hofgarten von Bonn bietet genug Platz für alle.

Hofgarten

 

Links zwei Damen, rechts zwei Damen und die Show kann beginnen. Ich sehe zwar nur die Fähre, aber in diesen Tagen ist das schon ein Highlight.

Rhein

 

13.06.2021

Kilometer 63 / Gesamt 533

Kripp nach Blankenheim-Ahrdorf

Direkt nach dem Start bin ich im Ahrtal und der Ahr-Radweg kommt mit in meine Bestenliste.

Ahrtal

 

Fast versteckt, aber den linken Tunnel muss ich nehmen.

Tunnel

 

Superschöne Strecke durch die romantische Landschaft. Die Wege sind gut ausgebaut und gehen nur leicht bergauf.

Weinberg

 

Spontane Mittagspause bei Musik, Pommes und einem Radler. Endlich kehrt überall wieder Leben ein.

Mittagspause

 

Fahrradfahren ist voll im Trend und da ist so ein Kasten wirklich nützlich.

Fahrradschlauch

 

Natur pur.

Ahr

 

14.06.2021

Kilometer 74 / Gesamt 607

Blankenheim-Ahrdorf nach Mürlenbach

In Blankenheim gibt es viel Kunst. Den "Kollegen" finde ich richtig klasse.

Kunst

 

Eine Fahrradstatue aus Marmor, das kann man schonmal machen, wenn so ein schöner Radweg beginnt.

Ahr Radweg

 

Den kleinen Schlenker zur Ahr-Quelle musste ich machen, denn es ist schon sehr außergewöhnliche, dass in den Kellergewölben eines Fachwerkhauses aus dem Jahre 1726 ein Fluss entspringt. Die Ahr mündet nach 89 km im Rhein.

Ahr Quelle

 

In Blankenheim gibt es einiges zu erkunden z.B. das Hirtentor.

Hirtentor

 

Die Routingsoftware hat bei der heutigen Tour wieder alles gegeben. Ich weiß nicht, ob die Beschreibung "Weg" hier zutrifft.

Blumenwiese

 

Zum Abschluss geht es noch durch einen kleinen Bach. Ich bin mitten in der Eifel und da geht es eben sehr ursprünglich zu.

Eifel

 

Ab dem Ort Stadtkyll radel ich auf dem Kylltal-Radweg. Bisher ist der Radweg nicht ganz so idyllisch wie der Ahr-Radweg, aber teilweise verläuft der Weg ebenfalls auf alten Bahntrassen und es kann auch nicht immer eine Steigerung geben.

Kylltal Radweg

 

Die Stadt Gerolstein gefällt mir schon nur durch die Figur auf dem Kreisel.

Gerolstein

 

Die letzten Kilometer sind entspanntes "Ausradeln" bis zum Ziel.

Kylltal

 

15.06.2021

Kilometer 73 / Gesamt 680

Mürlenbach nach Trier

Es ist erstaunlich durch wie viele Tunnel ich fahren muss. Diesmal teile ich mir den Tunnel mit der Bahn.

Tunnel

 

Auch die Pfalz ist hügelig. Bei Kyllburg wird man auf der Kuppe mit zwei Wohlfühlliegen belohnt.

Liege

 

Ein letztes Bild vom Fluss Kyll, bevor er bei Trier-Ehrang in die Mosel verschwindet.

Kyll

 

Es ist eine DER Sehenswürdigkeiten in Trier. Das ehemalige Stadttor Porta Nigra. Beim Anblick vermutet man schon, dass es von den Römer gebaut wurde.

Porta Nigra

 

16.06.2021

Kilometer 76 / Gesamt 756

Trier nach Saarlouis

Der heutige Tag wird bestimmt durch den Fluss Saar.

Tunnel

 

Hobbykapitäne kommen hier auf ihre Kosten.

Hausboote

 

Schöner Pausenplatz bei der Lutwinuskapelle mit wunderbarem Blick auf die Saar. Im Hintergrund sieht man schon Mettlach.

Lutwinuskapelle Mettlach

 

Nach meiner Mittagspause in Mettlach sehe ich, dass die Navigationssoftware gerne den kurzen Weg über den Berg nehmen will. An Flüssen muss man sich häufig entscheiden zwischen kurzer Wegstrecke oder entspanntem Radeln, beides gibt es nicht.

Ich entscheide mich für den vorgeschlagenen Weg über den Berg, der ca. 4 Kilometer einspart. Während der gut 800 Meter, die ich schieben muss, zweifele ich mehrfach, ob das die richtige Entscheidung war. Die Steigung fordert einen schon ohne Fahrrad.

In der Pfalz wird man auf der Bergkuppe mit einer Liege empfangen, im Saarland empfängt mich eine Statue mit der Inschrift "Deine Schuld". Ok, ich habe es kapiert.

Deine Schuld

 

Das nächste Mal nehme ich das Ausflugsschiff "Queen Wilma". Dann habe ich nicht das Problem mit den Hügeln.

Ausflugsschiff

 

17.06.2021

Kilometer 67 / Gesamt 823

Saarlouis nach Walsheim

An der Saar wird es teilweise eng für alle und da muss man als Radfahrer auch einmal unter der Autobahn fahren.

Autobahn

 

"Grand malheur" in Saarbrücken. Die Cocktailbar auf dem Schiff muss wegen Hochwasser pausieren.

Cocktailbar

 

Gut 10 Kilometer südlich von Saarbrücken ist die Saar die natürliche Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Parallel zur Saar verläuft der "Canal de la Sarre", ein sehr schöner Abschnitt auf französischer Seite.

Canal de la Sarre

 

Freie Grenzen sind fantastisch.

Europa

 

Ich komme sogar durch die malerische Grenzstadt Sarreguemines oder auf Deutsch Saargemünd und die liegt in der französischen Region Lothringen.

Sarreguemines

 

In Frankreich hat man genau an der Saar Sportgeräte aufgestellt, alles coronakonform mit viel Abstand und tollem Blick.

Sportgeräte

 

Unmissverständlich, ich bin in Frankreich.

Frankreich

 

Hier ist die Einreise nach Deutschland. Links Frankreich und rechts Deutschland, vereint durch die ehemaligen Bahntrasse der Bliestalbahn.

Ausflugsschiff

 

18.06.2021

Kilometer 76 / Gesamt 899

Walsheim nach Dahn

Nach fast 2 Wochen habe ich in Zweibrücken den ersten Regen. Eine Abkühlung ist es dennoch nicht.

Zweibrücken

 

Es ist so heiß, dass sämtliche Kühe auf der Weide den Schatten unter den Bäumen suchen.

Kühe

 

In Pirmasens gibt ist "adelige" Ampeln.

Pirmasens

 

Wo ist der Weg? Einfach immer geradeaus.

Waldweg

 

Der Karpfen ist überhaupt nicht scheu und wir können uns fast in die Augen schauen.

Karpfen

 

Selbst die Ente bringt den Karpfen nicht aus der Ruhe.

Ente und Karpfen

 

Mein Zielort Dahn liegt im Naturpark Pfälzerwald. Hier gibt es viele markante Felsformationen, die zur Wanderung einladen.

Dahner Felsenland

 

19.06.2021

Kilometer 75 / Gesamt 974

Dahn nach Plittersdorf

Nochmals fahre ich einige Kilometer durch Frankreich. An diesem Fahrrad-Wanderer-Grenzübergang ist, neben den üblichen Hinweistafeln, wenigstens ein "France" Schild angebracht.

France

 

Was benötigt man für die Darstellung einer Schnecke. Zwei Tennisbälle, zwei Stöcke, eine Blumenwiese und einen Strohballen. Hier hat jemand auf einfache Weise seiner Kreativität freien Lauf gelassen. Für mich ist das einfach nur schön.

Schnecke

 

Ich bin sowohl in Baden-Württemberg als auch am Rhein angekommen und schon muss ich die erste Fähre nehmen.

Rheinfähre

 

20.06.2021

Kilometer 60 / Gesamt 1034

Plittersdorf nach Kehl

Der Schwan schläft am Sonntag gerne etwas länger.

Schwan

 

Wobei kurze Zeit später sein Zeitgenosse schon beim Frühstücken ist.

Schwan

 

Pause am Oberrhein.

Oberrhein

 

Heute ist mein Tag der Vögel. Ein eleganter Reiher schafft es auch vor die Linse.

Reiher

 

An meinem Zielort Kehl verbindet die originelle Fußgänger- und Radfahrerbrücke Kehl mit Straßburg.

Fußgängerbrücke

 

21.06.2021

Kilometer 84 / Gesamt 1118

Kehl nach Freiburg

Normalerweise verlasse ich die Toilette recht schnell wieder, doch diesmal habe ich mir Zeit gelassen für die tollen Sprüche am Eingang der WCs. Einfach eine wunderbare, kompakte Anleitung für ein erfülltes Leben.

Lebensweisheiten

 

Ein letztes Bild vom Rhein, bevor ich auf dem Rheintal-Radweg weiterfahre. Der Weg ist eine schöne, abwechslungsreiche Strecke und eine Alternative zum Rheindamm Fahrradweg.

Rhein

 

Ein Teil des Rheintal-Radweges.

Rheintal Radweg

 

Das Geschäft mit den Coronatests muss sich wirklich lohnen. Bei der Eisdiele hätte ich gleich, zu meinem Spaghettieis, einen kostenlosen Coronatest dazubekommen. Rechts neben der Eingangstür ist das große Plakat.

Coronatest

 

Von Weitem sehe ich schon den ganzen Tag den Schwarzwald auf meiner linken und die Vogesen auf meiner rechten Seite. Kurz vor Freiburg ist es dann unverkennbar, in den nächsten Tagen wird es bergiger.

Schwarzwald

 

22.06.2021

Kilometer 0 / Gesamt 1118

Freiburg

Pause

 

23.06.2021

Kilometer 46 / Gesamt 1164

Freiburg zum Schluchsee

Die ersten 20 Kilometer geht es Richtung Schwarzwald gemütlich bergauf.

Schwarzwald

 

Eine Wassertreppe mitten auf der Wiese.

Wassertreppe

 

Meine "Verfolger" auf ihren Mountainbikes beim Anstieg zum Feldberg. Eingeholt haben sie mich nicht :-)

Anstieg

 

Ein weiterer Radfahrer fragte mich beim Überholen, ob ich die Strecke kenne. Ich sagte "Nein, alles neu für mich". Er schaute skeptisch auf mein Gepäck und meinte "Das wird noch ziemlich steil." und fuhr weiter.

Motiviert hat mich das nicht, aber ich dachte mir, wer die Alpen und die Pyrenäen überquert hat, wird doch wohl über den Schwarzwald kommen. Ok, kleinster Gang und teilweise nur 4,5 km/h und schon klappt es auch im Schwarzwald.

Schwarzwald

 

Der Gipfel meiner Strecke ist bei 1230 Meter und das Erste was mir auffällt ist der Hinweis für die Ladestation der e-Bike Akkus. Für die anderen Radfahrer gibt es etwas zu essen und ein Bett.

Ladestation

 

Den Feldberg sehe ich nur von weitem. Durch das heranziehende Gewitter ist alles etwas dunkel hier.

Feldberg

 

Der Feldberg wird selbst bei der örtlichen Bäckerei vermarktet. Mir schmeckt die "Feldbergspitze" sehr gut. Das ist Rumkugelteig auf Biskuit mit einer Schokoglasur.

Bäckerei

 

Mitten im Hochschwarzwald.

Hochschwarzwald

 

24.06.2021

Kilometer 66 / Gesamt 1230

Schluchsee nach Engen

Es ist Regenzeit im Schwarzwald. Die Wolken sind dabei noch das Schönste.

Die morgendliche Zwangspause nutze ich wieder für einen Coronatest. Nach bisher 18 Coronatests kann ich sagen, dass das DRK und die Malteser am sorgfältigsten/tiefsten testen. Man bekommt noch zusätzlich eine Fiebermessung dazu.

Das kann man jetzt sehen, wie man will, aber aus meiner Sicht ist die tägliche Zwangstestung bei den niedrigen Inzidenzwerten vollkommen überholt. Zwangstestung ist es, weil ich ohne einen negativen Coronatest keinen Campingplatz oder kein Hotelzimmer bekomme. Wer ist blos auf die Idee gekommen, dass die Test-Gültigkeit nur 24 Stunden ist?

Coronatest

 

Ein Plateau auf ca. 800 Höhenmeter, auch das findet man im Schwarzwald.

Plateau

 

Dieses Schild sollte man als Radfahrer ernst nehmen. Leider fehlen bei solchen Steigungen häufig die Radwege. Ich musste mehrfach Pausen einlegen, sonst wäre mein "Herz rausgesprungen".

Anstieg

 

Wunderschöne Landschaft.

Radweg

 

Den ganzen Tag beobachte ich den Himmel nach Regenwolken. Es wird auf jeden Fall regnen, die Frage ist nur, ob ich noch trocken zu meinem heutigen Zielort komme.

Gewitter

 

Das Gewitter hat glücklicherweise gewartet, bis ich im Hotel bin.

Landschaft

 

25.06.2021

Kilometer 50 / Gesamt 1280

Engen nach Birnau

Eine interessante, kurze Begegnung hatte ich mit einem älteren Herrn. Wir plauderten während der Fahrt ein wenig und ich erfuhr, dass er 81 Jahre alt ist. Er sah, dass ich auch ohne elektronische Unterstützung fahre und meinte dann tatsächlich: "Für mich lohnt sich ein e-Bike nicht mehr".

Ich spüre eine gewisse Erleichterung, als ich den Bodensee erreiche. Die Hälfte der Gesamtstrecke habe ich erreicht und bis zum Allgäu werde ich vorerst keine Berge mehr haben.

Bodensee

 

In Überlingen findet aktuell eine Landesgartenschau statt. Beim Durchfahren habe ich richtig Lust auf mehr bekommen, besonders die Beachbar lädt zum Verweilen ein ;-)

Landesgartenschau

 

Südländisches Flair am Bodensee.

Palmen

 

Im Hafen scheint die Saison noch nicht eröffnet zu sein. Hier ist noch alles verpackt.

Boote

 

26.06.2021

Kilometer 55 / Gesamt 1335

Birnau nach Lindau

Das ist kein Rasenplatz für Sportler, sondern gekennzeichnete Liegeflächen für Erholungssuchende. Alles nur mit Abstand.

Bodensee

 

Kurz hinter Meersburg gibt es ein Staatsweingut mit Weinhängen genau am Fahrradweg.

Staatsweingut

 

Entspannung Nr. 1

Entspannung

 

Entspannung Nr. 2

Entspannung

 

Die Entspannungsbilder passen zu der heutigen Fahrradstrecke. Das ist lockeres Radfahren bis nach Lindau und schon taucht auch die Insel Lindau auf. Im Hintergrund sieht man schemenhaft die Alpen.

Lindau

 

Eigentlich wollte ich nur noch ein letztes Getränk an der Beachbar des Campingplatzes trinken und ganz unverhofft wurde es ein stimmungsvoller Liederabend. Ein Solosänger hat mit seiner Gitarre einmal die CD-Sammlung durchgespielt. Solche Momente sind wunderbar.

Liederabend

 

27.06.2021

Kilometer 0 / Gesamt 1335

Lindau

Pause

 

28.06.2021

Kilometer 58 / Gesamt 1393

Lindau nach Bühl am Alpsee

An der Staatsgrenze ist mein Fahrrad das Bindeglied zwischen zwei Staaten, das ist doch eine schöne Vorstellung.

Staatsgrenze

 

Eine reine Deutschlandtour ist es dieses Jahr doch nicht geworden. Ich fahre gerade ca. 10 Kilometer durch Österreich und somit durchquere ich das zweite Nachbarland von Deutschland.

Österreich

 

Allgäuer Bergwelt.

Boote

 

Zwischen Oberstaufen und Bühl genieße ich die letzten 18 Kilometer bis zu meinem Ziel.

Allgäu

 

An meinem Zielort Bühl am Alpsee sehe ich schon die großen Berge, aber auch da muss ich glücklicherweise nicht langfahren. Mir reicht diesmal das Alpen-Panorama.

Bühl am Alpsee

 

29.06.2021

Kilometer 58 / Gesamt 1451

Bühl am Alpsee nach Füssen

Der Tag startet mit bestem Wetter und wunderbarem Bergpanorama.

Bergpanorama

 

Ganz ohne Steigungen kann man hier kein Rad fahren, aber es sind meist kurze und nicht zu steile Abschnitte.

Allgäu

 

So habe ich mir das Radfahren im Alpenvorland immer vorgestellt. Grüne Wiesen, weiter Blick und faszinierende Berge.

Alpenvorland

 

An den steilen Stellen werde ich von den meisten Radlern überholt. Es ergeben sich dann häufig kurze Gespräche, auch wenn ich die Luft dafür eigentlich nicht übrighabe.

Smalltalk

 

Der zweite Teil des Tages ist geprägt vom Wetterumschwung. Es fängt ganz harmlos in einem Seitental an.

Unwetter

 

Ich höre den ersten Donner und denke mir, dass ich nun etwas schneller fahren sollte.

Gewitter

 

Das ist der Zeitpunkt, bei dem ich mir Schutz suche.

Gewitter

 

Nichts geht mehr.

Gewitter

 

30.06.2021

Kilometer 24 / Gesamt 1475

Füssen nach Lechbruck am See

Durch ein Treffen mit einem Freund und durch einen notwendigen Wäschetag, hat es nur für eine kurze Strecke gereicht.

Das Wetter hat sich zum Glück beruhigt und schon sieht auch wieder alles besser aus.

See

 

Gelesen 1046 mal
Mehr in dieser Kategorie:Reisebericht vom Juli 2021 »