Alpenüberquerungen mit Adria-Entspannung.

Radtour im Jahr 2017 über 2 Monate mit einer Länge von 3300 Kilometern.


Kurzbeschreibung:

Wie 2009 starte ich auch diesmal mit dem Fahrrad bei mir an der Haustür in der Wedemark.

Die Route verläuft dabei vom Norden Deutschlands über Nürnberg nach Salzburg. Anschließend geht es über die steilen Pässe Obertauern (1740 m) und Katschberg (1641 m) nach Klagenfurt am Wörthersee und weiter nach Ljubljana in Slowenien. Von dort direkt zur Adria und weiter nach Split und Dubrovnik in Kroatien.

In Dubrovnik treffe ich meinen Bruder und wir fahren ab nun zu zweit weiter, aber erstmal schippern wir gemütlich 10 Stunden mit der Fähre nach Bari in Itailen.

Nun fängt der flache und etwas eintönige Tourenabschnitt an. Einige Orte sind Pescara, wo noch ein Freund dazukommt, Ancona, Rimini und zum Schluss Venedig.

Das letzte Highlight ist die TransAlp Strecke von Venedig zum Zielort München. Ein wunderbarer, abwechslungsreicher Abschnitt von 530 Kilomtern durch die Alpen. Entlang der Dolomiten kommt man teilweise in den Genuss einer stillgelegten und für Radfahrer freigegebenen Bahntrasse.


Höhenprofil 2017 Hoehenprofil Balkan Transalp Tour 960x270 85 de 02

Der höchste Punkt der Tour ist 1740 Meter und liegt bei Obertauern im Salzburgerland in Österreich.


 Streckenverlauf

Transalp Balkanroute Leaflet | ©Komoot | Map data ©OpenStreetMap Mitwirkende


Fotostrecke

Zweimal Transalp mit einer Adriaumrundung: Berg- und Talfahrt

Reiseblog

Die Reiseberichte sind pro Land gegliedert. Jeden Tag habe ich einige Fotos und eine kurze Beschreibung hinzugefügt. Eine Premiere ist diesmal der Verzicht auf konventionelle Straßenkarten aus Papier. Die Navigation erfolgt nur mit dem Smartphone.

Deutschland

820 Kilometer von Nord- bis nach Süddeutschland. Die Wegstrecke zieht sich bis zur Grenze ganz schön hin.

Österreich

Meine erste Alpenüberquerung mit dem Fahrrad. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man am Pass angekommen ist.

Slowenien

Eine kurze Fahrt von 160 Kilometern durch das kleine Slowenien, mit der sehenswerten Hauptstadt Ljubljana.

Kroatien

630 Kilometer von Rijeka bis nach Dubrovnik. Das Blau der Adria und die karge Küstenlandschaft sind unglaublich.

Italien

Die längste und abwechslungsreichste Strecke gab es in Italien. Der Fahrradcomputer hat 1150 Kilometern angezeigt.

Österreich & Deutschland

Einmal am Brenner mit dem Fahrrad vorbeifahren, wer will das nicht machen? Stubai gab es noch dazu.


Publiziert in Fahrradtouren

Großartige Südeuropa Radtour mit der Hitze Spaniens im Gepäck durch die Länder Portugal, Spanien, Frankreich, Italien, Schweiz und Österreich.

Radtour im Jahr 2015 über 4 Monate mit einer Länge von 5000 Kilometern.


Kurzbeschreibung:

Der Endpunkt der Jakobsweg Tour 2009 ist nun mein Startpunkt, Santiago de Compostela. Die Tour ist ziemlich anstrengend, da die Temperaturen im spanischen Süden tropische Werte erreichen und der Küstenweg nicht ohne Bergetappen auskommt.

Von Santiago de Compostela aus verläuft die Route über Porto und Lissabon zur Algarve nach Sagres. Die Strecke von Gibraltar bis nach Barcelona zieht sich enorm in die Länge und die Temperaturen erreichen mit 40 Grad in der Provinz Almería ihren Höhepunkt. Nördlich von Barcelona geht es über die Pyrenäen in die französische Region Okzitanien. Anschließend verläuft der Weg an der Cote d'Azur weiter über Monaco nach Italien.

Nach kurzer Fahrt in Ligurien biege ich in Richtung Mailand zum Comer See ab. Nun heißt es nochmal tief durchatmen und die letzten Reserven für die Alpenüberquerung herausholen. Ab dem Splügenpass rolle ich entspannt bis zum Zielort Lindau am Bodensee.


Streckenverlauf

Santiago de Compostela nach Lindau am Bodensee Leaflet | ©Komoot | Map data ©OpenStreetMap Mitwirkende


Fotostrecke

Radtour durch Europas Südwesten: Belastungsgrenze bei tropischer Hitze

Reiseblog

Es ist das erste Mal, dass ich einen Reiseblog schreibe. Die Berichte sind pro Land und pro Woche gegliedert. Jeden Tag habe ich einige Fotos und eine kurze Beschreibung hinzugefügt.

Reisebericht aus Deutschland

Reisebericht aus Nordspanien

Reisebericht aus Portugal

Reisebericht aus Spanien

Reisebericht aus Frankreich

Reisebericht aus Italien

Reisebericht aus Schweiz

Publiziert in Fahrradtouren
Montag, 10 Juli 2017 00:00

Reisebericht aus Italien

2017 Reiseblog Italien

Map data ©OpenStreetMap Mitwirkende


10.07.2017

Kilometer 0 / Gesamt: 1969

Strecke: Dubrovnik nach Bari

Zbogom Dubrovnik und ciao Italia.

Dubrovnik

 

Mit der Fähre geht es nach Bari in Italien.

Fähre

 

11.07.2017

Kilometer 53 / Gesamt: 2022

Strecke: Bari nach Bisceglie

Die Italiener sind extrem hilfsbereit. Kaum pausiert man kurz an einem Haus, um sich zu orientieren, kommt der erste freundliche Herr und fragt ob man Hilfe benötigt. Da er kein Englisch kann, holt er den Nachbarn und kurz darauf hält noch ein Bekannter. So gab es in kurzer Zeit eine diskutier freudige Runde.

Nun noch ein Highlight vom Tag, der Hafenbereich mit der Cathédrale Saint-Conrad in Molfetta.

Molfetta

 

12.07.2017

Kilometer 69 / Gesamt: 2091

Strecke: Bisceglie nach Manfredonia

Ich fahre nicht mehr alleine, seit Sonntag habe ich sportliche Begleitung von meinem Bruder.

Bruder

 

Wir fahren an riesigen Salinen vorbei.

Salinen

 

Salinenbild

 

13.07.2017

Kilometer 91 / Gesamt: 2182

Strecke: Manfredonia nach Marina di Lesina

Ein weiteres Mal möchte ich die Freundlichkeit eines Italieners, der 25 Jahre in Deutschland gearbeitet hat, ansprechen. Nicht nur, dass er uns persönlich mit seinem Fahrrad zum nächsten Lebensmittelgeschäft geführt hat, er hat uns auch auf dem kürzesten Weg, aus seiner Heimatstadt Apricena, zum Ortsausgang begleitet. Diese Freundlichkeit und Herzlichkeit ist schon bemerkenswert.

Wir sind immer noch in der italienischen Region Apulien und ich sehe hier vorwiegend Tomatenfelder und Olivenplantagen.

Tomaten

 

Oliven

 

14.07.2017

Kilometer 89 / Gesamt: 2271

Strecke: Marina di Lesina nach Torino di Sangro Marina

Sobald ein Sandstrand vorhanden ist, wird er auch mit Liegen und Sonnenschirmen vollgestellt.

Sandstrand

 

Wir sind in der Region Abruzzen. Nach einem mühevollen Berganstieg genießen wir den tollen Blick auf die Stadt Vasto.

Vasto

 

Feldwege sind normalerweise wunderbar, aber nicht nach einem heftigen Gewitter. Der Schlamm blockiert die Räder und der Spaß hört auf.

Schlammstraße

 

15.07.2017

Kilometer 31 / Gesamt: 2302

Strecke: Torino di Sangro Marina nach Francavilla al Mare

Die Flussmündung vom Sangro sieht schon fast karibisch aus.

Flussmündung

 

16.07.2017

Kilometer 58 / Gesamt: 2360

Strecke: Francavilla al Mare nach Tortoreto Lido

Großartige Schrägseilbrücke mit getrennten Fahrbahnen für Fußgänger und Radfahrer.

Schrägseilbrücke

 

Seit Pescara sind wir zu dritt. Ein Freund ist noch dazu gestoßen und wird bis zum Zielort München mitfahren.

Vorfahrer

 

17.07.2017

Kilometer 0 / Gesamt: 2360

Tortoreto Lido

Pausentag auf dem Campingplatz Salinell☀

Entspannung

 

18.07.2017

Kilometer 98 / Gesamt: 2458

Strecke: Tortoreto Lido nach Sirolo

Ein Großteil der Strecke verläuft auf Fahrradwegen neben den Restaurants und dem Strand.

Fahrstrecke

 

3 Fahrer, 3 Zelte, eine Parzelle und ein großartiger Meerblick.

Zelte

 

19.07.2017

Kilometer 77 / Gesamt: 2535

Strecke: Sirolo nach Pesaro

Wir pausieren in der schönen Stadt Ancona, der Hauptstadt der Region Marken.

Ancona

 

20.07.2017

Kilometer 78 / Gesamt: 2613

Strecke: Pesaro nach Lido di Savio

Auf der “Piazza del Popolo“ von Pesaro kommt das Wasser aus dem Brunnen von überall her.

Brunnen

 

Auf der Hälfte unserer Tagesroute kommen wir durch die Stadt Rimini, das Zentrum des Badetourismus. Jeder Strandabschnitt ist genau aufgeteilt und Hotels zugeordnet.

Rimini

 

Rimini ist der ideale Ort für das Kunstwerk auf diesem Kreisel. Es sagt alles aus.

Kunstwerk

 

Ebenfalls wunderschöne Kunst auf einem Kreisel, da kommt die Rennradnation Italien gut zum Ausdruck.

Rennradkunst

 

Auf den letzten Kilometern kommen wir durch die alte, ursprüngliche Stadt Cervia in der Region Emilia-Romagna.

Cervia

 

21.07.2017

Kilometer 64 / Gesamt: 2677

Strecke: Lido di Savio nach Lido di Pomposa

Fischernetze direkt am Haus.

Fischnetze

 

Wir sind immer noch in der Region Emilia-Romagna und fahren durch das Waldgebiet “Pineta di San Vitale“.

Naturschutzgebiet

 

22.07.2017

Kilometer 94 / Gesamt: 2771

Strecke: Lido di Pomposa nach Venedig

Um zu den Landzungen der Lagune von Venedig zu gelangen benötigen wir zwei Fähren. Vom Süden kommend geht es zuerst von Chioggia nach Pellestrina.

Fähre

 

Die Landzungen sind zu Anfang sehr schmal und bestehen nur aus einem befahrbaren Steinwall.

Lagune von Venedig

 

Romantischer Sonnenuntergang mit der Stadt Venedig im Hintergrund.

Sonnenuntergang

 

23.07.2017

Kilometer 0 / Gesamt: 2771

Strecke: Venedig

Wir haben einen Pausentag in Venedig und ohne den bekannten und bedeutenden Markusplatz zu sehen, darf man Venedig nicht verlassen. Rechst sieht man den Markusturm, dessen Turmspitze den Schiffen ursprünglich als Leuchtturm diente.

Markusplatz

 

Was für ein Verkehr...

Schiffsverkehr

 

Wahrscheinlich ist der “Canal Grande“ das zweithäufigste Bildmotiv der unzähligen Touristen in der Stadt.

Canal Grande

 

24.07.2017

Kilometer 76 / Gesamt: 2847

Strecke: Venedig nach Lago

Von unserer Fähre zum Festland kommt ein letztes Bild von Venedig und der Adria, nun geht es auf direktem Weg in die Alpen.

Venedig

 

25.07.2017

Kilometer 90 / Gesamt: 2937

Strecke: Lago nach Vallesella

Unglaublich wie schnell der Wechsel vom heißen und trockenen Adriawetter zum kühleren Alpenklima geht. Die Luft riecht gut und alles ist grün.

Alpenklima

 

Tolle Fußgänger- und Radfahrbrücke.

Radfahrbrücke

 

Die Radfahrwege werden deutlich besser.

Radfahrwege

 

Heute haben wir die ersten, richtigen Anstiege, aber zum Glück auf einer Nebenstraße mit wenig Verkehr.

Anstieg

 

26.07.2017

Kilometer 72 / Gesamt: 3009

Strecke: Vallesella nach Toblach

Eine Gerölllawine rumpelte hier in den Dolomiten den Berg herab.

Gerölllawine

 

Der Radweg verläuft auf der Trasse einer ehemaligen Schmalspurbahn von Calalzo di Cadore nach Toblach. Er verbindet die Regionen Venetien mit Südtirol und führt durch die einzigarte Gebirgslandschaft der Dolomiten. Die 800 Höhenmeter haben wir aufgrund der flachen Steigung mühelos überwunden.

Dolomiten

 

In den vielen Tunnel wird es nicht nur dunkel, sondern auch ziemlich kalt.

Tunnel

 

Wir sind kurz vor der Passhöhe bei Cimabanche (1530 m) und hier gibt es zahlreiche, vielversprechende Wanderwege. Vielleicht sollte man mit Wanderschuhen hier noch einmal herkommen.

Wanderwege

 

27.07.2017

Kilometer 64 / Gesamt: 3073

Strecke: Toblach nach Brixen

Es ist eine wunderschöne Strecke von Toblach nach Brixen, die fast 700 Höhenmeter bergab geht.

Toblach nach Brixen

 

Die Bahnlinie kreuzt ab und zu die Strecke.

Bahnlinie

 

Kurz vor Brixen sieht man überall Apfelplantagen und gelegentlich Weinstöcke.

Apfelplantagen

 

28.07.2017

Kilometer 0 / Gesamt: 3073

Strecke: Brixen

Wir nehmen uns einen Pausentag in Brixen, der Stadt im Südtiroler Eisacktal.

Das markanteste Gebäude ist der Brixener Dom.

Brixener Dom

 

Eine ganz besondere Sattelstütze ...

Sattelstütze