Reiseblog

Direkter Einstieg zu den Tagesberichten.

24.06. 25.06. 26.06.
27.06. 28.06. 29.06.
30.06. 01.07.

 

24.06.2024

Kilometer 42 / Gesamt 1992 / 450 hm

Herceg Novi nach Mlini bei Dubrovnik

Kurz vor der Grenze nach Kroatien gibt es tatsächlich noch einen Radweg.

Radweg

 

Wir sind an der montenegrinischen Grenze nach Kroatien. Es war eine sehr schnelle Abfertigung.

Grenze

 

Grenze

 

Goodbye Montenegro.

Montenegro

 

Zwischen den beiden Grenzen müssen wir noch gut 2 Kilometer den Berg hochfahren und schon passieren wir die kroatische Grenze.

Kroatien

 

Wir sind wieder in der EU :-)

EU

 

Sportliche Radfahrschilder.

Schild

 

Der Europaradweg EuroVelo 8 begleitet uns die ganze Zeit.

EV8

 

Die Strecke verläuft parallel zum Flughafen von Dubrovnik. Zum Glück trennt uns ein Berg.

Flughafen

 

25.06.2024

Kilometer 0 / Gesamt 1992

Mlini bei Dubrovnik

Pausentag

Pause

 

26.06.2024

Kilometer 12 / Gesamt 2004

Mlini bei Dubrovnik nach Poreč

Heute mache ich einen großen "Schritt" Richtung Norden. Am Flughafen von Dubrovnik wartet schon ein Mietwagen auf mich :-)

Für die 730 Kilometer, von Dubrovnik nach Poreč, benötige ich mit den Pausen fast 9 Stunden.

Autofahrt

 

27.06.2024

Kilometer 49 / Gesamt 2053 / 430 hm

Poreč nach Savudrija

Ab heute fahre ich wieder alleine. Es ist ein schöner, abwechslungsreicher Fahrradtag. Ein holpriger Weg gehört natürlich auch dazu.

holpriger Weg

 

Weg

 

Ein Reiher auf Fischfang. In der Zeit, als ich ihn beobachte, hat er zwei Fische verspeist.

Reiher

 

In der Mirna-Bucht endet der gleichnamige Fluss. Links ist der Fluss und rechts die Adria. Interessant finde ich den Hinweis, dass der Fluss bei Hum, der kleinsten Stadt der Welt, entspringt.

Mirna

 

Eine aufblasbare Spiellandschaft direkt im Meer.

Meer

 

Der Weg könnte auch in Deutschland sein.

Radweg

 

Wunderschöne Fahrt direkt am Meer.

Fahrt

 

Die Steigerung des Küstenwegs ist ein zweispuriger Radweg, ebenfalls mit herrlichem Blick.

Fahrradweg

 

Fahrradweg

 

Noch sind die kleinen Verkaufsstände, am Hafen von Umag, geschlossen.

Umag

 

Kurz vor meinem Ziel gibt es nochmal eine "Fahrt ins Blaue".

Fahrt ins Blaue

 

28.06.2024

Kilometer 81 / Gesamt 2134 / 730 hm

Savudrija nach Sistiana

In Istrien gibt es viele, gut ausgeschilderte Radwege.

Radwege

 

Radweg

 

Besonders schön ist es, wenn man dann noch an einem Naturpark vorbeikommt. Hier fahre ich am "Parco naturale delle Saline di Sicciole" entlang.

Naturpark

 

Naturpark

 

Jetzt geht es mit dem Länderwechsel sehr schnell. Ich bin in Slowenien.

Slowenien

 

In Slowenien fahre ich viel auf einer stillgelegten Bahntrasse und ein Höhepunkt ist der Tunnel Valeta.

Tunnel

 

Tunnel

 

Tunnel

 

Die Fahrradwege sind in Slowenien vorbildlich.

Fahrradweg

 

An der Brücke ist die Grenze nach Italien, also eigentlich ist es eher ein fließender Übergang. Ich sehe noch nicht mal ein Italienschild.

Grenze

 

Triest ist heute abgeriegelt. Überall sind Absperrungen und Polizei, dann wird es eben nur ein kurzer Besuch. Ein Foto von der Kirche der Dreifaltigkeit und des Hl. Spyridon ist gerade noch möglich und schon geht es weiter.

Kirche

 

Es ist der Tag der Tunnel.

Tunnel

 

Die markante Segelyacht gehört einem russischen Milliardär und ist die größte Segelyacht der Welt. Leider kann er sie gerade nicht benutzen, weil der italienische Staat, aufgrund der verhängten Sanktionen gegen russische Oligarchen, die Yacht beschlagnahmt hat.

Segelyacht

 

Die Straße verläuft oberhalb der Steilküste und ich habe einen tollen Blick auf die Adria.

Meerblick

 

Meerblick

 

29.06.2024

Kilometer 98 / Gesamt 2232 / 590 hm

Sistiana nach Gemona

"FVG 2" und "adria bike" Radwege begleiten mich heute.

Radwege

 

Das Kriegsdenkmal sieht, mit meinem Fahrrad im Vordergrund, doch irgendwie freundlicher aus.

Kriegsdenkmal

 

Ein Pilger und ein Fahrrad, die perfekte Kombination.

Pilger

 

Ich bin in der Region Friaul-Julisch Venetien und hier überwiegen die Weinfelder.

Weinfelder

 

Weinfelder

 

Jetzt ist es amtlich, hier ist Corona zu Hause ;-)

Corona

 

Wunderschöne Abschnitte.

Abschnitt

 

Die Stadt Udine streife ich nur kurz. Auf jeden Fall bietet die Stadt viel für einen Ausflug.

Udine

 

Die Navi hat selbst diesen coolen Pfad im Repertoire.

Radweg

 

Die Berge kehren zurück.

Berge

 

An der Kirche wird auf einem Transparent auf den "Alpe Adria Radweg" hingewiesen. Der Radweg führt von Salzburg bis nach Grado und ist ca. 414 Kilometer lang.

Alpe Adria Radweg

 

Das Voralpenland einmal von der Südseite. Morgen geht es dann in die Berge.

Voralpen

 

Voralpen

 

30.06.2024

Kilometer 63 / Gesamta 2295 / 880 hm

Gemona nach Camporosso

Der Alpe Adria Radweg ist ein fantastischer Fernradweg. Es geht größtenteils auf einer stillgelegten Bahntrasse entlang.

Alpe Adria Radweg

 

Alpe Adria Radweg

 

Wunderschöne Landschaft.

Fluss

 

Die Anzahl der Unterführungen und der Tunnel zähle ich nicht mehr. Es sind einfach zu viele.

Tunnel

 

Tunnel

 

Einige Bahnhöfe wurden zu Rastplätzen umgebaut.

Rastplatz

 

Rastplatz

 

Grün, grüner, Alpe-Adria-Radweg :-)

Grün

 

Zwischendurch kommen mir große Fahrradgruppen entgegen.

Fahrradgruppe

 

Für ein Wasserfallbild halte ich natürlich.

Wasserfall

 

Stahlgeometrie

Brücke

 

Ein Radweg ganz oben.

Radweg

 

Tunnelkaskade

Tunnel

 

Lichtspiel

Text

 

Bei diesem Tunnel ist die Beleuchtung mit einem Bewegungsmelder gekoppelt.

Tunnel

 

Wenn man zulange stehen bleibt, dann wird es ganz schön dunkel.

Tunnel

 

Ciclovia Alpe Adria wurde 2012 eröffnet.

Viclovia

 

01.07.2024

Kilometer 39 / Gesamta 2334 / 190 hm

Camporosso nach Villach

Tolle, künstlerische Gestaltung eines Kreisels bei der Stadt Tarvisio.

Lunst

 

Man sieht es schon auf dem Bild. Es regnet den ganzen Tag, mal mehr, mal weniger. Wenn ich zurückblicke, dann hatte ich ganze 3 Tage Regen bei 51 Tagen Tourdauer. Statisch gesehen hat es jedes Mal nach 17 Tagen geregnet :-) Also wirklich nicht viel.

Regen

 

Schmale Straßen.

Straße

 

Die stillgelegte Grenzstation zwischen Italien und Österreich.

Grenze

 

Klasse finde ich die gemeinsame Vermarktung des Alpe Adria Radwegs von beiden Ländern. Genau an der Grenze ist eine schöne Übersicht mit den möglichen Etappen.

Alpe Adria Radweg

 

Hinter der Grenze begrüßt mich Kärnten.

Kärnten

 

Nach 51 Tagen bin ich gesund und munter in Villach angekommen. Jetzt habe ich noch einen Pausentag und übermorgen fährt mein Zug nach Hannover. Ich hatte keinen Unfall, keine Pannen und mir sind ausnahmslos freundliche Leute begegnet, dafür bin ich sehr dankbar.

In den nächsten Tagen sortiere ich die Bilder und werde wieder eine Auswahl in der Fotostrecke veröffentlichen.

Ich sage Tschüss und hoffe, dass ihr Spaß beim Lesen des Reiseblogs hattet.

Tschüss

 

Kommentare powered by CComment