Freitag, 10 Juni 2022 00:00

Reisebericht von der Insel Korsika

Direkter Einstieg zu den Reisetagen:

Tourtag
zurücköstlicher Bereichweiter

10.06.2022

Kilometer 13 / Gesamt 1617

Santa Teresa di Gallura nach Bonifacio

Der Hafenbereich von Santa Teresa di Gallura ist so klein, dass alle Fahrzeuge durch diesen kurzen Tunnel müssen.

Hafentunnel

 

Rechts warte ich, mit den Motorradfahrern zusammen, zum Einchecken. Ich bin übrigens der einzige Radfahrer auf der Fähre.

Hafen von Santa Teresa Gallura

 

Sobald die Fähre den Hafenbereich verlässt, sehe ich nochmal den Leuchtturm "Faro di Capo Testa" mit den grandiosen Granitfelsen.

Faro di Capo Testa

 

Nach gut 60 Minuten begrüßt mich die korsische Küste mit einem Leuchtturm. Die Fähre hat bei der Überfahrt dermaßen geschwankt, dass ich nicht mehr normal auf dem Schiff gehen konnte und es war kein Sturm.

Leuchtturm

 

Der Hafen von Bonifacio liegt recht spektakulär in einer Bucht. Er ist vom Meer aus nicht zu sehen.

Hafeneinfahrt in Bonifacio

 

Ein letzter Blick zurück.

Hafeneinfahrt in Bonifacio

 

Ich bin auf Korsika angekommen und ein weiteres Kapitel kann geschrieben werden.

Korsika

 

Hoch oben sehe ich die Altstadt von Bonifacio, aber da werde ich morgen mal vorbeischauen.

Bonifacio

 

Das ist wieder so ein skurriles Bild. Im Hintergrund auf dem Felsplateau die Altstadt von Bonifacio, in der Mitte zwei Megayachten und vorne eine Bimmelbahn. Mehr geht doch wirklich nicht.

Bonifacio

 

11.06.2022

Kilometer 50 / Gesamt 1667

Bonifacio nach Porto-Vecchio

Das ist eine schöne Hafenübersicht von dem Naturhafen Bonifacio. Viele Boote starten gerade zur Ausfahrt.

Hafen von Bonifacio

 

Bei Häfenein-/ausfahrten denkt man eher nicht an solche Bilder. Die fjordartige Bucht ist richtig in den Kalkstein eingeschnitten. Hier ist es wirklich so farbenfroh und man könnte sofort ins Wasser springen.

Hafen-Einfahrt/Ausfahrt

 

Geschafft, ab hier ist man "draußen" und kann loslegen. Der große Kahn hat keinen Platz mehr im Hafen bekommen und muss hier ankern.

Hafenausfahrt Bonifacio

 

Die Landzunge aus Kalk- und Sandstein hat eine Höhe von 70 Metern und fällt wirklich senkrecht zum Meer ab.

Kalk- und Sandstein

 

Die Flagge Korsikas ist ein schwarzer Kopf auf weißem Grund mit Stirnband. Das Symbol für den Freiheitskampf der Korsen wird von dem Künstler hier sehr schön umgesetzt.

Freiheitskampf der Korsen

 

Da ist es wieder, das Klippenfahrrad. Rechts hinten sieht man noch die Altstadt von Bonifacio und links die wartende Yacht vor der Hafen-Einfahrt.

Klippenfahrrad

 

Die Küste ist unglaublich beeindruckend.

Küste bei Bonifacio

 

Dass Steine oder Felsen bestimmte Formen darstellen können, habe ich schon auf Sardinien gesehen und auf Korsika geht es gleich so weiter. Wenn der Felsen kein Schiff darstellt, dann weiß ich es auch nicht.

Felsen Schiff

 

Die Weitsicht ist ebenfalls phänomenal.

Felsenformation

 

So abrupt kann es zugehen. Ich komme von der eindrucksvollen Küste bei Bonifacio wieder auf den "Fahrradalltag" zurück. Die Straße nach Porto Vecchio hat eher etwas von Monotonie, aber das gehört genauso dazu.

gerade Straße

 

Kurz vor meinem Campingplatz komme ich noch an dem wunderschönen Strand "Plage de Palombaggia" vorbei. Es sieht hier fast so aus, wie bei meiner Ankunft auf Sardinien.

Felsenformation

 

Strand

 

12.06.2022

Kilometer 30 / Gesamt 1697

Porto-Vecchio

Pause

 

13.06.2022

Kilometer 75 / Gesamt 1772

Porto-Vecchio nach Ghisonaccia

Ein Citroën Oldtimer als Verkaufsstand für Backwaren ist eine coole Idee.

Boulanger

 

Als Radfahrer ist Korsika für mich etwas zwiespältig. Fährt man an der Küstenstraße entlang, dann hat man viel Verkehr, aber keine Höhen zu bewältigen. Sobald man ins Landesinnere fährt, wird es landschaftlich reizvoller und man hat weniger Verkehr, aber es ist auch mit einem höherem sportlichen Einsatz verbunden. Hier fahre ich gerade abseits der Küstenstraße.

Korsika Bergstraße

 

Korsika

 

Besonders anschaulich sieht man es auf diesem Bild.

Bergkulisse

 

Die faszinierende Gebirgslandschaft lasse ich bei dieser Tour aus, dennoch ist das sicherlich eine Überlegung für eine weitere Tour in der Zukunft.

Gebirge

 

Zwei Zelte, zwei Fahrräder und schon fahre ich wieder mit einem Freund zusammen.

zwei Zelte

 

14.06.2022

Kilometer 52 / Gesamt 1824

Ghisonaccia nach San-Nicolao

Der Tag wird nicht in die Fahrradgeschichte eingehen. Es ist eintöniges Abfahren der Tagesstrecke auf dem Seitenstreifen der Küstenstraße. So etwas kommt natürlich zwischendurch immer mal vor und lässt sich häufig auch nicht vermeiden.

entlnige Radstrecke

 

Ein Rotmilan ist der Höhepunkt meiner Fotos.

Rotmilan

 

Der heutige Campingplatz "Camping Merendella" ist ein absoluter Tipp von mir. Gepflegte, schattige Plätze, saubere Sanitäranlagen und eine Bar, mit einem traumhaften Blick sowohl zum Meer, als auch zu den Bergen.

Bergkulisse

 

Meerkulisse

 

15.06.2022

Kilometer 75 / Gesamt 1899

San-Nicolao nach Pietracorbara

Prächtige Oleandersträucher am Wegesrand.

Oleander

 

Ich bin in der Hafenstadt Bastia angekommen und morgen geht es von hier mit der Fähre wieder zum Festland nach Italien.

Bastia

 

Ein toller, palmengesäumter Fahrradweg direkt in die Stadt.

 

Da sieht man schon einen dicken Kahn im Hafen.

Hafeneinfahrt von Bastia

 

Ein touristisches Zentrum von Bastia ist der Yachthafen, mit den alten Häusern, die sich an drei Stellen um den Hafen schmiegen. Im Hintergrund sieht man die Église Saint Jean-Baptiste.

Yachthafen Bastia

 

Yachthafen Bastia

 

Ein Blick auf Erbalonga mit dem Torra Ghjenuvese.

Erbalonga

 

So schön kann auch eine Küstenstraße sein.

Küstenstraße

 

Küstenstraße

 

Gelesen 775 mal