Montag, 28 Mai 2018 00:00

Reisebericht aus Estland

    2018 Reiseblog Nordosteuropa Estland


    28.05.2018

    Kilometer 112 / Gesamt: 729

    Pärnu nach Haapsalu

    Da fahre ich nun über 110 Kilometer und nur ein Internetwegweiser kommt mir vor die Linse. Das Land ist wirklich dünn besiedelt. Von Pärnu bis nach Haapsalu durchfahre ich nur einen Ort, der einen Lebensmittelladen hat.

    Internet Straßenschild

     

    29.05.2018

    Kilometer 119 / Gesamt: 848

    Haapsalu nach Saue

    Links sieht man die Ostsee, dazwischen eine Wiese und ich genieße auf der wenig befahrenen Straße die Natur. Seit Tagen habe ich bestes Radfahrwetter mit viel Sonne, wenig Wind und 25 Grad.

    Straße an der Ostsee

     

    Hier lebt es sich als Kuh nicht schlecht. Ein abgezäunter Privatstrand für die ganze Herde.

    Kuhherde am Strand

     

    Ich biege einen kleinen Feldweg zur Ostsee ab und bin an dem einsamsten Strand, den ich kenne. Hier hört man nur Vogelgeräusche.

    Ostseestrand, ein Vogelparadies

     

    Das ist ein Vogelparadies.

    Vogelparadies

     

    Wo geht es jetzt lang?

    Selfie im Wald

     

    Schon klar.

    Schildhalter 

     

    Auf Moos gebettet.

    Moosbett

     

    Es ist nicht nur bei den Bushaltestellen so, auch bei den Briefkästen fehlen die Häuser.

    Briefkästen im Wald

     

    30.05.2018

    Kilometer 22 / Gesamt: 870

    Saue nach Tallinn

    Tallinn, mit seinen rund 430.000 Einwohnern, ist meine letzte Station in Estland und somit auch im Baltikum.

    Fußgängerzone in Tallinn

     

    Beim Schlendern durch das Zentrum der Altstadt komme ich am Tallinner Rathaus vorbei.

    Tallinner Rathaus

     

    Für den sportlichen Turmaufstieg der Olaikirche muss ich 3 € zahlen. Die Kirche ist nach dem norwegischen König Olav II. Haraldsson benannt, der als ein Beschützer der Seefahrer betrachtet wird.

    Olaikirche

     

    Olaikirche, der Aufstieg

     

    Belohnt werde ich mit einer herrlichen Aussicht auf die Stadt.

    Stadtsicht

     

    Hier sieht man die Dicke Margarethe, das ist ein Wehrturm von der Stadtbefestigung in Tallinn. Interessant finde ich den Hinweis, dass im Mittelalter Tallinn eine der am besten befestigten Städte an der Ostsee war.

    Stadtmauer von Tallinn

     

    Auf dem Weg zum Campingplatz komme ich an der tallinischen Version der Herrenhäuser Gärten vorbei. Verblüffend ist diese Ähnlichkeit.

    Parkanlage in Tallinn

     

    31.05.2018

    Kilometer 0 / Gesamt: 870

    Pausentag in Tallinn

    Mein erster Pausentag gibt mir die Möglichkeit Tallinn noch besser kennenzulernen. Die imposante und teilweise sehr gut erhaltene Stadtmauer verleiht der Altstadt einen märchenhaften Charme.

    Stadtmauer

     

    Aufgrund der Warteschlange vor dem Eingang der Alexander-Newski-Kathedrale auf dem Domberg weiß man wo die Touristenbusse halten. An diesem Standort war ursprünglich ein Lutherdenkmal vorgesehen, dessen Errichtung von den russischen Behörden jedoch untersagt wurde.

    Alexander-Newski-Kathedrale

     

    Lass Tulpen blühen.

    Tulpen

     

    Schön war es im Baltikum.

    Wer nicht an jeder Ecke ein Lokal benötigt und zwischendurch einmal etwas länger fahren kann oder will, für den ist das Baltikum ein tolles Fahrradreiseziel.

    Die Fähre nach Helsinki steht schon bereit. Ab jetzt geht es für mich nur noch westwärts.

    Fähre nach Helsinki

     
    Gelesen 1150 mal